04.07.2021 – Flüelapass

Der Flüelapass verbindet Davos mit Susch im Kanton Graubünden. Der Pass liegt zwischen den Dreitausendern Wisshorn (3085 Meter) und Schwarzhorn (3146 Meter). Mit 2’382 M. ü. M ist der Flüelapass der fünfhöchste Strassenpass der Schweiz. Auf dem Pass verläuft die europäische Wasserscheide. «Flueh» steht im schweizerdeutschen für felsiges Gebiet. Die Passhöhe liegt inmitten beeindruckenden Gesteinsmassiven und die raue Hochgebirgslandschaft wird dem Namen des Passes mehr als gerecht.

Der Anstieg: Der Pass eignet sich für verschiedene Leistungsstufen. Wer es sportlich mag, klettert von der Ostseite hinauf. Die Route aus westlicher Richtung ist wesentlich gemütlicher.Im Rahmen des Engadiner Radmarathons habe ich die Ostrampe erklommen: Die mittelschwere Auffahrt startet in Susch. Auf 13 Kilometern sind 946 Höhenmeter zu bewältigen. Die Passstrasse gewinnt rasch an Höhe. Eine vier Kilometer lange Rampe mit Steigungsabschnitten von bis zu neun Prozent macht den Weg gleich zu Beginn schon anspruchsvoll. Anschliessend folgt ein zwei Kilometer langes Flachstück, auf dem man sich etwas erholen kann. Danach machen sich die Serpentinen rar. Bei Kilometer neun erreicht man die steilste Rampe mit elf Prozent Steigung. Die letzten drei Kilometer sind dann wieder deutlich einfacher.

Die Traumtour: Kombiniere den Flüelapass mit dem Albulapass auf einer 120 Kilometer langen Runde und 2400 Höhenmetern.

Zernez – Susch – Flüelapass – Davos – Surava – Albulapass – La Punt – Zernez

Erlebnis: 4/5

Kondition: 4.5/5

Landschaft: 4/5

Sehr gefreut habe ich mich über die Unterstützung meiner Freundin Anne und meiner Freunde Emma und Jereon. Sie haben für meine Verpflegung auf dem Albulapass gesorgt und mich tatkräftig angefeuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.